Orgelkonzert mit Klassikförderpreisträgerin Luise Künzl

    Die Internationale Simon-Mayr-Gesellschaft hat bereits im vergangenen Jahr beschlossen, die von der Stadt Ingolstadt mit dem Klassikförderpreis ausgezeichneten Musiker in ihr Programm einzubeziehen. Für den Auftakt der geplanten Veranstaltungsreihe konnte die Klassikförderpreisträgerin 2022 Luise Künzl mit einem Orgelkonzert am 3. Juni um 19.30 Uhr in der Kirche St. Augustin gewonnen werden.

    Auf dem abwechslungsreichen Programm stehen Werke vom Barock bis zur Spätromantik: Bachs Präludium und Fuge in A-Dur sowie Auszüge aus den „6 Orgelsonaten“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy und ausgewählte Sätze aus den „24 Pièces en style libre“ von Louis Vierne. Natürlich darf als Komponist auch Johann Simon Mayr nicht fehlen, von dem eine Bearbeitung der Opernouvertüre „Sinfonia nel Venditor d’Aceto“ für Tasteninstrumente erklingen wird.
    Die Internationale Simon-Mayr-Gesellschaft freut sich auf zahlreiches Publikum.
    Der Eintritt zu diesem Orgelkonzert ist frei, um Spenden für die zukünftige Förderung junger Künstler wird gebeten.

    Luise Künzl, geboren 2005 in Ingolstadt, erhält seit ihrem 5. Lebensjahr Klavierunterricht, im Alter von 9 Jahren begann sie mit dem Übertritt auf das musische Gnadenthal-Gymnasium das Orgelspiel zu erlernen. Sie schloss die Prüfung zur nebenamtlichen D-Kirchenmusikerin sowie zur nebenamtlichen C-Kirchenmusikerin ab, in deren Zusammenhang sie Orgelunterricht bei Herrn Josef Dietl und Herrn Christoph Hämmerl erhielt. Seit 2019 ist sie Jungstudentin im Fach Klavier in der Klasse von Herrn Prof. Michael Seewann sowie seit März 2022 zusätzlich im Fach Orgel in der Klasse von Prof. Franz Josef Stoiber an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik (HfKM) Regensburg. Im September 2021 wurde sie Stipendiatin des „Vereins zur Förderung junger Musiktalente e.V.“ und gab im Oktober 2021 ihr Orchester-Debüt am Klavier bei den Bad-Reichenhaller-Philharmonikern.
    Sie besuchte Meisterklassen bei Prof. Hans-Peter Stenzl und Prof. Volker Stenzl sowie Prof. Konrad Elser und arbeitete mit namhaften Organisten wie Prof. Gerhard Weinberger.
    Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erhielt sie mehrfach Bundespreise in unterschiedlichen Kategorien und wurde im Jahr 2022 mit dem „Klassikförderpreis“ der Stadt Ingolstadt ausgezeichnet.